* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Author Notes
     New Fanfictions
     engl. Storys

* mehr
     Fanfiction, Crossover
     Fanfiction, mehrteilig
     Allgemeines
     AMVs - My Own
     HP - Shinobi at Hogwarts
     Shinobi at Hogwarts 00
     Shinobi at Hogwarts 01
     Shinobi at Hogwarts 02
     Shinobi at Hogwarts 03
     Itachis Gefühle
     Itachis Gefühle 01
     Licht ohne Wärme
     The Child of a Dragon

* Links
     AMVs
     Das Uchiha Archiv
     Shinobi at Hagwarts
     Fanfics
     Fujika

* Letztes Feedback






Licht ohne Wärme

Das ist meine erste Angel Sanctuary Fanfiction, die ich schreibe . Animexx  hat das zweite Kapitel noch nihct freigeschaltet, coch ich werde sehen, was ich da für Rückbeldungen erhalten. Es ist eien Luzifer x Michael Fanfiction und spielt nach dem Ende des Manga. Lohnht sich zu lesen. Ich hoffe natürlich auf Verbesserungsvorschläge.
Seit nennt zu mir ja?

 

###
Leserprobe:

Linael erschrak als sie ihren Herren im Garten landen sah. Genauso wie eines der Hausmädchen neben ihr. Schnell lief sie dem Erzengel entgegen um ihn zu begrüßen. Sie arbeitete schon einige Zeit hier und es geschah nur selten, dass ihr Herr sich so offen seiner Hausgesellschaft zeigte. Normalerweise kam er, wenn das Haus vollkommen leer war und ging bevor die ersten Diener aufstanden. Nur durch vage Spuren konnte man sehen, dass er überhaupt da gewesen war. Als sie bemerkte, dass er näher gekommen war, verbeugte sie sich tief. Aus den Augenwinkeln beobachte sie, wie das Hausmädchen auf die Knie ging.

„Mein Herr. Ich heiße Euch sehr herzlich willkommen, Erzengel Michael-sama“, begrüßte sie ihn. Ihr Herr ging schweigend an ihr vorbei. Mit unbewegtem Gesicht schritt er stolz an ihr vorbei ohne sie auch nur anzusehen. Natürlich war das auch sein gutes Recht. Was sollte ihr Herr mit einer einfachen Dienerin wie ihr? Nichts. Sie war viel zu klein und zu schwach um von ihm überhaupt wahrgenommen zu werden. Vermutlich erinnerte ihr Herr sich nicht einmal an ihren Namen. Aber das brauchte er auch nicht. Wozu sollte er? Sie war unwichtig. Sie diente ihm nur, damit er es zu Hause so gut wie möglich hatte. Irgendwann, wenn ihre Dienstjahre hier vorbei waren, so würde sie gehen und jemand anderes an ihren Platz treten. Für Michael-sama war sie nur eine von vielen, wenn überhaupt. Doch das machte ihr nichts aus. Sie verneigte sich noch ein Mal tief und wartete bis hier Herr im Haus verschwunden war, ehe sie in eine andere Richtung davon lief um den anderen Bescheid zu sage, dass der Herr zurück war. Alles sollte vorbereitete werden. Höchstwahrscheinlich würde Michael-sama ein Bad nehmen und etwas essen, bevor er sich in seine Gemächer zurückzog und alle aus dem Haus schickte.

*

16.10.06 17:52
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung